Anwendungsgebiete der Homöopathie

Die Homöopathie kann sowohl bei Akutkrankheiten, wie beispielsweise Angina, Mittelohrentzündung, Durchfallerkrankungen, etc., als auch bei chronischen Erkrankungen eingesetzt werden.

Dabei ist zu beachten, dass alle wiederkehrenden Erkrankungen zu den chronischen Erkrankungen gerechnet werden. So müssen immer wieder auftretende Beschwerden wie Husten, Mandelentzündungen, Blasenentzündungen usw. über eine längerfristige Konstitutionsbehandlung zur Ausheilung gebracht werden.

Zu den chronischen Erkrankungen zählen außerdem Migräne, Depression, Angststörungen,
chronische Erschöpfungszustände, Menstruationsbeschwerden, Beschwerden in der Pubertät und im Klimakterium, Allergien, Asthma, Neurodermitis, Psoriasis, hyperkinetische Verhaltensstörungen bei Kindern, rheumatische Beschwerden, Autoimmunerkrankungen, …
Da die Homöopathie ein ganzheitliches Therapieverfahren darstellt, sind auch und insbesondere psychosomatische Beschwerden einer Behandlung zugänglich.
Somit ergibt sich, dass das Haupteinsatzgebiet der Homöopathie bei den chronischen Erkrankungen liegt.

Über eine Stimulation der körpereigenen Abwehr- und Regulationsmechanismen sollen die Selbstheilungskräfte des kranken Menschen aktiviert und so ein Heilungsprozess in Gang gesetzt und unterstützt werden.
Dr. med. Kirsten Hub Hanauer Straße 7 •  63755 Alzenau • Telefon: 0 60 23 - 320 38 20